KAL / Knitalong I-Cord Rand

Für geübte Stricker unter Euch habe ich, noch vor Beginn unseres Knitalong, eine hübsche Alternative für den Anschlagsrand und die Abkettkante des Schals ausprobiert.

Der Tweed Schal ist mit einem einfachen Anschlag gestrickt worden. Damit erhält dieses Projekt schöne, gleichmässige Ränder und Strickneulinge, oder weniger geübte Stricker können den Schal problemlos nacharbeiten.

Ich selbst stricke diesen Schal jetzt ein zweites Mal und möchte ihm am Anfang und am Ende einen I-Cord Rand schenken. Das ist im Grunde ganz einfach, jedoch sind bei flauschigen Garnen die Maschenglieder nicht immer gleich erkennbar. Das ist der Grund, warum ich die geübten Stricker anspreche.



Mit Hilfe zweier Maschenproben habe ich I-Cord Varianten probiert und dabei auch gleich zwei unterschiedliche Nadelstärken eingesetzte. Das graue Muster mit Nadelstärke 6, altrosa mit Nadelstärke 5. Optisch ist hier kein großer Unterschied erkennbar, doch fühlt sich das Gestrick der größeren Nadel luftiger an. Bei der kleineren Nadelstärke zieht sich das Strickstück minimal zusammen. Das grau Muster ist ein dezenter I-Cord Rand aus drei Maschen, dass altrosa Strickstück ist ein etwas wulstigeren I-Cord Rand aus vier Maschen.



Für welche I-Cord Variante Ihr Euch entscheidet ist reine Geschmackssache. Minimalistisch oder doch stärker erkennbar, ich schon sehr spannt.

Für mich wird es wohl eine Herausforderung werden, denn ein dunkelblaues Flauschgarn erfordert beim Maschen heraus stricken Geduld.

und so gehts:   

3 (je nach Stärke auch 4)  Maschen auf der Nadel eines Spiels anschlagen und rechts stricken,

die Nadel nicht wenden, sondern die 3 Maschen wieder nach vorn auf die Nadel schieben und erneut stricken. Der Arbeitsfaden ist dabei hinter der letzten Masche.

Das Ganze wird stets wiederholt, sodass eine Kordel entsteht. Es werden so viele Reihen gestrickt wie Maschen für den Schal angeschlagen werden müssen (65). In der vorletzten Reihe die erste und zweite Masche zusammen stricken, in der letzten Reihe die zwei letzten Maschen zusammen stricken.

Ihr habt jetzt eine schöne Kordel, aus der Ihr seitlich Maschen heraus stricken könnt. Es müssen so viele Maschen aufgenommen werden, wie in der Anleitung angeschlagen werden(65).

Wie gesagt bei dem Flauschgarn sind die Maschenglieder nicht leicht zu erkennen, doch ich bin mir sicher das bekommt Ihr hin.

Elizza zeigt uns in diesem Video wie es geht.

Natürlich sollten wir den Schal anschließend auch mit einem I-Cord Rand beenden. …und

das geht so:

In der letzten Reihe nehmt Ihr nach der letzten Masche zusätzlich 3 (oder 4) Maschen auf. Die Arbeit wenden und mit dem Abketten beginnen.

Die ersten beiden Maschen rechts stricken, die nächsten beiden rechts verschränkt zusammen stricken. Die abgestrickten Maschen wieder zurück auf die linke Nadel fädeln und das Ganze so lange wiederholen bis Euer Schal abgekettet ist.

Auch hierfür gibt es ein schönes Video von Elizza

Schon bald geht es los. Ich freue mich auf Euch

 

Verlinkt mit maschenfein, DienstagsDingeCreadienstag, Handmade on Tuesday,

3 thoughts on “KAL / Knitalong I-Cord Rand

  1. Ich habe gerade das erstemal den I-cordanschlag ausprobiert und die 65 Maschen so angeschlagen,stehe in den Startloecher um den Schal zu stricken,tolle Idee ein sauberer Rand der sich nicht einrollt, hatte das 2.te Freitagsfarbentuch Auch mit I-cord von 2 Maschen abgekettet sieht sauber und fein aus.
    Liebe Gruesse Christel

  2. Mir geht es wie Yvonne: mein erster KAL und den I-Cord habe ich zwar erst mit Restwolle ausprobiert, aber auch Dank guter Erklärung und Video prima hinbekommen, so dass ich es auch mit meiner bestellten Wolle wage und denke, das es klappt. Vielen Dank – und jetzt kann ich es wirklich kaum noch erwarten, bis meine Wolle kommt und es dann los geht!!!!

  3. Ich habe gerade sehr begeistert die Videos geschaut und werde wohl bei meinem 1.KAL auch gleich den 1.I-Cord einbauen ;o)). Ich bin gespannt , ob das klappt , bin aber zuversichtlich.
    Liebe Grüße und danke für die Idee!
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.