Stricken mit Brennnessel-Garn

Kann Brennnessel (Garn) gestrickt werden ?

 Ja…, Brennnesselfasern sind neben Leinen, Baumwolle und Hanf, bereits im Mittelalter zu Stoffen verarbeitet worden. Damals waren die positiven Eigenschaften dieser Pflanze bereits bekannt und noch heute findet die Brennnessel in vielen Bereichen des Lebens Verwendung. In Deutschland wurde versucht in den 30-iger Jahren die Brennnessel für die Textilindustrie zu nutzen, was der Krieg jedoch verhinderte. Danach geriet sie ein wenig in Vergessenheit.



Inzwischen ist es möglich Brennnessel auch als Strickgarn zu erhalten. Bei der Firma Pascuali ist seit kurzer Zeit das Garn Nepal erhältlich. Eine Mischung aus Baumwolle, Leinen und Brennnessel. 

Pascuali bietet seltene, hochwertige Strick und Häkelgarne an. Neben tierischen Materialien wie Merino, Kaschmir, Alpaka, Yak und sogar Vikunja (das hochwertigste und teuerste Garn der Welt), gibt es auch eine Reihe natürlicher Fasern.

Das ist zum Beispiel Mais, über dieses Garn habe ich hier bereits berichtet. Milchprotein, Bambus und Kork, sowie jetzt neu die Brennnessel gehören ebenfalls dazu. Viele Allergiker die keine tierischen Materialien vertragen, aber auch überzeugte Veganer die keine tierischen Produkte verwenden möchten wissen diese Materialien zu schätzen. Pascuali bietet im Bereich vegane Garne eine Reihe von Alternativen an.

 

 

Bereits überzeugt hat mich aus dem Pascuali Sortiment Re-Jeans. Ein lässiges Garn aus recycelter Baumwolle. Als Goodie habe ich für Euch im dazugehörigen Beitrag die kostenfreie Anleitung dieser coolen Beanie hinterlegt.

 


Was hat es nun aber mit dem Brennnesselgarn auf sich?

Brennnesseln sind im allgemeinen nicht sehr beliebt. Trotzdem besitzt diese Pflanze viele positive Eigenschaften.



 Nepal setzt sich aus 60% Baumwolle / 28% Leinen / 12% Brennessel zusammen. Drei natürliche Fasern, die sich prima ergänzen. So besitzen sie teilweise gleiche oder ähnliche Eigenschaften, aber auch jede für sich Besonderheiten. Alle drei Fasern sind reißfest, strapazierfähig und vor allem hautfreundlich. Da Baumwolle recht dehnbar ist, verhindert das formbeständige Leinen ein Ausleihern des späteren Strickstückes. Die Brennnessel bringt zusätzlich einen feinen Glanz mit, ist weich und geschmeidig. Besonders schön finde ich die nicht ganz gleichmässige Färbung, was typisch ist für natürliche Fasern. So entstehen wunderschöne minimale Schattierungen. Je nach Farbe erschienen sie stärker oder schwächer. 



Was ich aus diesem tollen Garn gerade stricke, zeig ich Euch schon ganz bald. Es sei nur so viel verraten…., es wird kein Tuch sein, auch wenn es aktuell danach aus sieht.

Das Garn strickt sich sehr angenehm, gleitet prima über die Nadeln und fühlt sich dabei toll an. Es bringt einen dezent frischen Geruch mit. Wobei mir nicht klar ist, ob es an der Zusammensetztung oder aber der Färbung liegt. Ich vermute es ist die Verbindung von Leinen und Brennnessel. 

Ich stricke das Garn doppelt, was eine festere Struktur schafft, dennoch ist das Gestrick weich und fällt sehr schön. Mit einfachem Faden gestrickt ergibt sich ein feines, lustiges Maschenbild, was besonders für Sommerprojekte geeignet ist.



Ich hoffe ich habe Eure Neugier ein wenig geweckt, sodass Ihr Lust bekommt dieses besondere Garn ebenfalls einmal auszuprobieren.

Frohes Stricken…

One thought on “Stricken mit Brennnessel-Garn

  1. Hi Sandra, das hört sich Interresant an, ich hoffe wir dürfen sie morgen zwischendurch bewundern 😉😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.