#mfwstrickfischkal Tuch Licia – 3 Ideen für den Rand

[WERBUNG|Beitrag enthält Werbelinks]


Alle guten Dinge sind drei

Der MfW-StrickFisch-Kal 2019 hat Halbzeit. Die ersten Tücher sind bereits fertig gestrickt und können auf Facebook und Instagram bewundert werden. Einige Mitstrickende möchten die verbleibende Zeit nun nutzen um sich ein weiteres Licia Tuch, in einer anderen Farbe oder Ausführung, zu stricken. Ein guter Zeitpunkt, um den Rand des Dreieckstuches einmal genauer zu betrachten und nach weiteren Varianten zu schauen, dieses Tuch zu umranden.


Rand wie in der Anleitung beschrieben

Ursprünglich ist Licia einfarbig und besitzt einen zweifarbigen Rand, welcher sich deutlich vom Tuch abhebt. Nun sind im Rahmen unseres Knitalong eine Reihe melierter Tücher entstanden und es kam die Frage auf, ob dafür nicht ein einfarbiger Rand insgesamt ruhiger wäre.   

Ja. Wer sein Tuch also lieber einfarbig einfassen möchte, dem stelle ich in diesem Beitrag zwei Möglichkeiten vor. Eine einfache Häkelkante und den derzeit sehr beliebten I-Cord Rand. Bitte achte darauf, auch die Ränder, sowie das Tuch,  zweifädig zu arbeiten.


doppelte Häkelkante

einfarbige Häkelkante…

…gleich einfache Häkelkante. Hierbei wird das Tuch lediglich mit zwei Reihen Krebsmaschen (in der Anleitung beschrieben) umhäkelt. Damit das Ganze schön gleichmässig ausfällt, wird die zweite Häkelreihe nicht einfach weiter gehäkelt, sondern das Strickstück gewendet und entgegengesetzt, gleichermassen weiter gearbeitet. Dabei entsteht ein dezent, schlichter Abschluss.

Wer sein Tuch meliert strickt und dafür zwei sehr unterschiedliche Farben verwendet, könnte beispielsweise für seinen Rand eine dieser beiden Farben nutzen. So liegt der Fokus auf dem Tuch, dessen Muster und dem Spiel beider Farben. Wer das Augenmerk zusätzlich auf die Kante richten möchte wählt am besten auch hier eine Kontrastfarbe.



I-Cord Rand

Ebenfalls einfarbig ist ein schmaler I-Cord Rand. Diese Art, ein Strickstück einzurahmen, ist derzeit sehr beliebt. Was sicher daran liegt, dass dieser Abschluss Dein Projekt wertiger erscheinen läßt. Diese Variante, Licia einzufassen, ist ebenfalls nicht schwer zu arbeiten, erfordert jedoch Geduld. Es dauert seine Zeit bis, wie in diesem Fall ein großes Dreieckstuch, umrandet ist. Doch das Ergebnis entschädigt allemal dafür. 


schmaler I-Cord Rand

Der I-Cord Rand beginnt in der letzten Rückreihe, wofür zunächst der Farbwechsel erfolgt. Mit der Randfarbe wird abgekettet und anschließend die zwei Seiten des Dreiecks umstrickt. 

Das geht so:

Am Ende der letzten Reihe, zusätzlich 3 Maschen anschlagen. Strickarbeit wenden. 2 Maschen rechts stricken, 2 Maschen rechts zusammen stricken. Diese 3 Maschen werden zurück auf die linke Nadel gehoben und das Ganze wiederholt sich bis zum Ende der Reihe. Wenn die lange Seite abgekettet ist, geht es seitlich nahtlos weiter. Dafür wird jeweils aus dem Rand eine zusätzliche Masche heraus gestrickt, bevor die Maschen zurück auf die linke Nadel gehoben werden.

In diesem Video zeigt uns Kerstin von Landherzen detailliert wie dabei vorgegangen wird. Kerstin arbeitet mit 4 Maschen und auf der Vorderseite des Strickstückes. Ich stricke den I-Cord, aufgrund des Musters, von links um an der langen Seite des Dreiecks einen gleichmässigen Abschluss zu erhalten. Der I-Cord aus 3 Maschen fällt lediglich etwas schmaler aus.


Wie sich die Optik des Tuches verändert, wenn Du Licia zweifarbig strickst und worauf Du achten mußt verrate ich im nächsten Beitrag. 

Für die vielen lieben Kommentare und Nachrichten zum KAL mag ich ebenfalls Danke sagen. Es macht mir riesigen Spaß. Wenn Du Fragen hast stelle sie in den Kommentaren, oder schreib mir.

 


Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf eine entsprechende Anzahl von Sternen

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Hier findest Du StrickFisch außerdem.

Schade!

Hat Dir im Beitrag etwas gefehlt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere